Gesellschaft für bedrohte Völker generic viagra do they work
buy cialis in canada
generic cialis side effects
break 25 mg viagra
cialis en mexico
buy viagra in canada
get viagra cheap
generic viagra uk europe
about viagra cheapest viagra
viagra canada cheap
generic viagra sildenafil
cialis
GfbV International Deutschland Österreich Schweiz Chile Bosnien-Herzegowina Italien Kurdistan/Nordirak
 Unser Kalender 2015 ist da! 
2015

Titelfoto des Bildkalenders


„Zarte Bande – Mensch und Tier 2015“ – der neue Bildkalender der Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) erfreut mit ganz besonderen Motiven: So scheint man den Flügelschlag des Steinadlers zu spüren, den das Kasachenmädchen in die Lüfte steigen lässt. Die Behutsamkeit, mit der ein Bishnoi in Nordindien ein verwaistes Antilopenkitz in den Händen hält, zeigt, wie innig er mit diesem Tierkind verbunden ist. Die Dinka im Südsudan mit ihren Zeburindern, die Bakhtiari mit ihren Ziegen im iranischen Zagrosgebirge, eine Indianerin auf ihrem Mustang, ein junger tibetischer Mönch mit seinem Kätzchen und ein Elefant, der mit seinem Pfleger vor den Andamanen-Inseln im Ozean schwimmt – die großformatigen brillanten Farbfotos auf den Monatsblättern sind überraschend, anrührend, mitreißend.

Auf den Rückseiten berichten Experten kompetent und spannend unterhaltsam über die Beziehung Mensch und Tier in den verschiedensten Kulturen.

JETZT BESTELLEN!

Unterstützen Sie mit dem Kauf die Menschenrechtsarbeit der GfbV!


 Aktuelle Kampagne 
Yeziden, Christen und Kurden im Irak und Syrien brauchen Schutz!
„Lasst uns nicht allein!“
(Kampagne)

  
November 2014

Im Irak und in Syrien leiden zigtausende Yeziden, Christen und Kurden unter der Terrorgruppe "Islamischer Staat".

Fordern Sie Außenminister Steinmeier auf, sich für den Schutz der Minderheiten einzusetzen!
 Aktion in Bildern 
Unsere Menschenrechtsaktion in Bildern
Internationaler Aktionstag für Solidarität mit Kobani
(Termin)
03. November 2014

Am Samstag, den 1. November, fand in 92 Städten weltweit ein Aktionstag zur Solidarität mit der nordsyrisch-kurdischen Stadt Kobani statt. Allein in Deutschland gingen über 15.000 Menschen auf die Straße. Die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) beteiligte sich mit einer Mahnwache in Göttingen, um auf den Kampf der Kurden gegen die Terrorgruppe „Islamischer Staat“ (IS) aufmerksam zu machen.

Unsere Menschenrechtsaktion in Bildern:


 PRESSEERKLÄRUNGEN 
Gesellschaft für bedrohte Völker erinnert an Mitverantwortung Deutschlands und Europas für die Verbrechen in Bosnien und Herzegowina
19. Jahrestag des Friedensabkommens von Dayton (21.11.1995)
(Pressemitteilung)

  
21. November 2014

19 Jahre nach dem entsetzlichen Massenmord an mehr als 8.000 bosniakischen Männern und Frauen in Srebrenica und zwei Jahrzehnte nach dem ersten Völkermord in Europa seit dem Zweiten Weltkrieg erinnert die Gesellschaft für bedrohte Völker an die Mitverantwortung der westlichen Großmächte für die Verbrechen an den muslimischen Bosniaken. Bis zu 150 000 Kinder, Frauen und Männer fielen Massakern serbischer Truppen zum Opfer, wurden in hunderten Konzentrations- und Vergewaltigungslagern zu Tode gemartert, und starben während der Flucht und Vertreibung.
Stolen Sisters: Untersuchungskommission muss Verschwinden indigener Frauen in Kanada aufklären!
Internationaler Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen (25.11.)
(Pressemitteilung)

  
21. November 2014

Der kanadische Premierminister Stephen Harper soll endlich eine nationale Untersuchungskommission einsetzen, um das wahre Ausmaß der Verbrechen an indigenen Frauen in seinem Land zu ermitteln. Dazu hat die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) den Premierminister anlässlich des Internationalen Tages zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen am 25. November aufgefordert.
Pro-russisches Unrechtssystem auf der Krim nicht anerkennen!
Scharfe Kritik am Platzeck-Vorstoß zur möglichen Anerkennung des Status der Krim
(Pressemitteilung)

  
18. Oktober 2014

Scharf kritisiert die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) die Forderung des Vorsitzenden des Deutsch-Russischen Forums und früheren Ministerpräsidenten Brandenburgs, Matthias Platzeck (SPD), der einen Weg zur Anerkennung der annektierten Krim gefordert hatte. Platzeck fällt damit nicht nur Bundeskanzlerin Angela Merkel in den Rücken und stellt sich gegen die deutsche Außenpolitik. Er öffnet auch die Büchse der Pandora: Völkerrechtsbrüche wie die gewaltsame Annexion der Krim dürfen nicht akzeptiert werden!

QUICKFINDER
Ich suche:
Zu folgendem Land/Region:
AUF KEINEM AUGE BLIND
Die Gesellschaft für bedrohte Völker ist eine unabhängige Menschen- rechtsorganisation. Ihre Leitlinie: Auf keinem Auge blind. Sie wird von tausenden Einzelpersonen unterstützt. Jede Spende, jeder Beitrag vergrößert unseren Einfluss und ermöglicht so weitere Initiativen für bedrohte Völker.
JETZT SPENDEN
 JETZT BESTELLEN! 
422.JPG
  
Bildkalender Zarte Bande 2015
Unser Preis: EUR 19,50
 Folgen Sie uns: 
Facebook
GfbV Berlin - der Blog
 AKTUELLES GFBV-MAGAZIN 
82.JPG
02/2014
Stalins Kollektivdeportationen: Die Wunden Schmerzen noch immer
Editorial
Die Kinderfänger von South Dakota
Staatenlose Vietnamesen in Kambodscha: Ohne Ausweis keine Bürgerrechte
Sri Lanka: Nachkommen afrikanischer Sklaven suchen nach ihrer Identität
 Aktuelle Veröffentlichungen 
15. Oktober 2014
Bedrohte Völker in Europa? |>
15. Oktober 2014
Bernard Kouchner mit Victor-Gollancz-Preis geehrt |>
12. Oktober 2014
Kampf um Kobane - "Türkei setzt auf IS" |>
06. Oktober 2014
Mirza Dinnayi über die Situation im Irak (in Englisch) |>
03. Oktober 2014
Helmut Steckel und Ulrich Delius über die Ausstellung über tibetische Nomaden in Hamburg |>
Oktober 2014
Menschenrechtler in China: Schikaniert und verfolgt |>
16. September 2014
Unrechtsverfahren gegen Professor Ilham Tohti wegen Separatismus in China |>
11. September 2014
Ashaninka-Indianer in Peru ermordet |>
11. September 2014
Der Fall Leonard Peltier |>
September 2014
Regionalwahlen auf der Krim |>
25. August 2014
Dalai Lama besucht unsere Tibet-Ausstellung
14. August 2014
Die Yezidin Nehad Isa über die Situation im Nordirak |>
Top 
©2014 Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV)