TwitterRSS-FeedFacebookFlickrYouTubeLinkedIn

News

22-04-2010

ECMI Symposium FolkBALTICA am 22. April 2010, von 16.00 – 18.00 Uhr

AGENDA
ECMI Symposium FolkBALTICA am 22. April 2010, von 16.00 – 18.00 Uhr
Im Kompagnietor, Schiffbrücke 12, 24939 Flensburg

KULTUR und VÖLKERVIELFALT im BALTISCHEN RAUM – FOKUS LETTLAND

16.00-16.30 Staaten, Völker und Minderheiten rund um die Ostsee

Wie entwickelt sich die kulturelle Vielfalt von Völkern, Minderheiten und Sprachen in Ländern, die an die Ostsee grenzen? - wird das Thema dieser Einführung sein. Auch die deutschen Minderheiten, die in diesen Ländern zu Hause sind, werden präsentiert und diskutiert.
Einführung von: Ewa Chylinski, ECMI

16.30-17.00 Minderheiten in Lettland – Willkür, Kultur- und Sprachbewahrung

Lettland ist das Fokusland in diesem Jahr. Die Bevölkerung Lettlands setzt sich zu 59 % aus Letten und zu 29 % aus Russen zusammen. Es gibt mehrere Minderheiten, die in den vier historischen Regionen Kurland (Kurzeme) im Westen, Livland (Vidzeme) im Nordosten, Semgallen (Zemgale) sowie in Lettgallen (Latgale) im Südosten leben. Obwohl Lettland 2004 EU Mitglied wurde und damit die Minderheitenrechte offiziell akzeptiert hat, gibt es noch zahlreiche Probleme auf dem Gebiet der Kultur- und Sprachrechte für post-sowjetische Minderheiten und Lettgallisch als Regionalsprache.
Vortrag von: Detlef Henning, Nord-Ost Institut, Lüneburg

17.00-17.30 Minderheiten- und Regionalsprachen in Lettland – Schutz und Förderung
Vortrag von: Ewa Chylinski, ECMI

17.30-18.00 FUEV’s Arbeit in den Baltischen Ländern
Vortrag von: Jan Diedrichsen, FUEV

Die Vorträge werden mit Dias und Musik sowie mit einer kleinen Ausstellung von Büchern und lokalen Volkskunstgegenständen begleitet.

ECMI founders:

The German Federal GovernmentThe German
Federal Government
The Danish GovernmentThe Danish
Government
The Federal State Schleswig-HolsteinThe Federal State
Schleswig-Holstein