TwitterRSS-FeedFacebookFlickrYouTubeLinkedIn

Press

04-05-2010

Die Roma – Europas größte marginalisierte Bevölkerung. Was wird Europa tun?

ÖFFENTLICHER VORTRAG DES ECMI AM 6. MAI, 16 UHR
KOMPAGNIETOR, SCHIFFBRÜCKE 12, 24939 FLENSBURG

Die Europäische Kommission hat das Jahr 2010 zum Europäischen Jahr der Bekämpfung von Armut und viagra online sales sozialer Ausgrenzung ausgerufen. Das Europäische Jahr 2010 wird mit dem Abschluss der auf zehn Jahre angelegten Strategie der EU für Wachstum und how can i get some cialis Beschäftigung zusammenfallen. Die im Europäischen Jahr durchgeführten Maßnahmen werden die politische Verpflichtung bekräftigen, die die EU zu Beginn der Lissabonner Strategie im Jahr 2000 eingegangen ist, nämlich etwas zu unternehmen, um die Beseitigung der Armut bis 2010 „entscheidend voranzubringen“.

78 Millionen Menschen in den 27 Mitgliedstaaten der EU – das sind 16 % der Bevölkerung – sind derzeit von Armut bedroht. Der größte Teil sind Roma, die in der EU etwa 8 Millionen Menschen zählen. Die Marginalisierung betrifft nicht nur das kulturelle und real viagra online soziale Leben von Einzelpersonen und cialis no rx Gruppen, sondern auch die ökonomische Seite, mit hohen Unterstützungskosten und generic cialis next day delivery großem Verlust an produktiven Kräften.

Der europäische Prozess für Sozialschutz und soziale Eingliederung unterstützt die Mitgliedstaaten in ihrem Streben nach größerem sozialem Zusammenhalt in Europa durch die offene Methode der Koordinierung. Das ECMI hat sich an diesem Prozess mit einem Projekt über die “Kulturellen Aspekte der Einbeziehung von Roma“ beteiligt sowie mehrere Projekte über Roma in europäischen Ländern durchgeführt.

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Place and cialis fast delivery usa Date/Ort und Datum: Flensburg, 06. May/Mai 2010
Further information/Weitere Informationen: info@ecmi.de

ECMI founders:

The German Federal GovernmentThe German
Federal Government
The Danish GovernmentThe Danish
Government
The Federal State Schleswig-HolsteinThe Federal State
Schleswig-Holstein